Exklusive NextDentTM Schulung für Zahntechniker – Experteninterview zum NextDentTM 5100 und Profi-Schulung für das MetaNova Team

Datum: 19-10-2018

Kategorie: Profi-Tipps

Der NextDentTM 5100 revolutioniert den 3D-Druck in der Zahntechnik: Eine neue Technologie garantiert hochpräzise gedruckte Strukturen mit hoher Reproduzierbarkeit bei geringen Gesamtbetriebskosten. Der Anwender ist in der Lage, Modelle, Abformlöffel, Bohrschablonen, Totalprothesen, kieferorthopädische Schienen, Kronen und Brücken in einer nie dagewesenen Zeit anzufertigen. Für exklusive Einblicke, Tipps und Tricks erhielt das Metaux Precieux Team eine Schulung zum NextDentTM 5100.

Experteninterview Partner:

Claudia Stönner ist Zahntechnikermeisterin und hat über 25 Jahre Erfahrung in diversen Dentallaboren gesammelt. Danach war sie als Managerin im technischen Support für Zahntechnik und implantologische Chirurgie sowie als Referentin im Schulungswesen tätig. Seit Anfang 2017 arbeitet Claudia Stönner als CAD/CAM Consultant bei Metaux Precieux und kann im Interview von der exklusiven Schulung zum NextDentTM 5100 berichten.

#1 NextDentTM 5100 Zahntechniker-Schulung: Wie funktioniert der NextDentTM 5100 im Vergleich zu bisherigen Druckern?

„Der 3D-Drucker NextDentTM 5100 ist ein DLP-Drucker mit Figure 4-Technologie, die für noch nicht dagewesene Druckzeiten bei gleichzeitig höchster Präzision sorgt. Er arbeitet extrem schnell, etwa vier- bis sechsmal schneller als die gängigen DLP-Systeme im Dentalmarkt. So ist es möglich, z. B. ein Modell in 30 Minuten oder eine Bauplattform voller Provisorien in nur neun Minuten zu drucken!“

#2 NextDentTM 5100 Zahntechniker-Schulung: Welche Erfahrungen durften Sie persönlich bei der Arbeit mit dem neuen Superdrucker machen?

„Bereits nach fünf Minuten hatte ich an meinem ersten Modell die Supportstrukturen angebracht und den Jobfile auf den Drucker gebracht. Barcode gescannt, Material eingefüllt, auf dem Touchdisplay bestätigt und los ging‘s. Nach 31 Minuten war das Modell fertig gedruckt und ich konnte die dünnen Supports an der Sollbruchstelle ganz einfach mit den Fingern entfernen. Danach folgte die Reinigung in Isopropanol und Aushärtung in der LC 3DPrint Lichtbox von NextDentTM.
Keine lange Nachbearbeitung am Arbeitsplatz durch aufwendiges Abtrennen und Verschleifen der Support-Strukturen – klasse! Was mich sehr begeistert hat: Ich habe in unserer vierwöchigen Testphase alle verfügbaren Materialien getestet und dabei nicht einen Fehldruck gehabt.
Das Lösen der Objekte von der Bauplattform, die Reinigung der Wanne, die Lagerung von angebrochenem Resin in der Wanne  – all die vielen durchdachten Details erinnern mich daran, dass alle NextDent-Mitarbeiter Zahntechniker sind, die wissen wie unser Alltag aussieht, was praktikabel ist und was nicht.“

#3 NextDentTM 5100 ZahntechnikerSchulung: Wie lief die Schulung zum NextDentTM 5100 ab und was haben Sie persönlich daraus mitgenommen?

„Die Verkaufsleiterin Carolien Brouwer und der Anwendungsingenieur Menno Pot aus den Niederlanden vermittelten sowohl einen Einblick in die Firmengeschichte als auch sehr viel Hintergrundwissen über die Technologie und das Handling des NextDentTM 5100. Menno Pot war dabei sehr authentisch und gab mit ansteckender Begeisterung sein Wissen und seine praktischen Erfahrungen der letzten Jahre an uns weiter.
Für mich persönlich ergab sich während der Schulung eine wichtige Erkenntnis: In allen bisherigen Vorträgen und Fachbeiträgen wurde stets ein offenes System propagiert, damit eine freie Materialwahl, geringe Folgekosten und bestmöglicher Support gegeben sind. Carolien Brouwer hat diese Argumente jedoch sehr kompetent widerlegt: NextDentTM bietet mit insgesamt 30 Materialien für 12 Indikationen die größte Materialauswahl optimiert für den Drucker, ist dazu der günstigste Anbieter in bester Qualität und durch die validierte Prozesskette kann optimal supportet werden.“

Begeistert und fasziniert von dieser neuen Technik und fachlich gut geschult, freut sich das Metaux Precieux Team sehr auf die Auslieferungen und Schulungen der ersten bestellten Systeme.