Top Trends 3D-Druckmaterialien in der Dentaltechnik: NextDentTM bringt 3D-Druck auf ein neues Level

Datum: 21-07-2018

Kategorie: 3D-Druck

3D-Druck ist auf dem Vormarsch – aber wie jede Fertigungsmethode ist auch dieses Verfahren nur dann sinnvoll, wenn Produkte hergestellt werden können, die anwendbar sind und die geforderten Ansprüche erfüllen. Gerade beim 3D-Druck sind die verwendeten Materialien das Herzstück. Sowohl die Wahl des richtigen Materials als auch dessen Qualität ist höchst entscheidend für die Güte des fertigen Produkts.

3D-Druck Materialen in der Dentaltechnik

#1 Top Trends 3D-Druckmaterialien in der Dentaltechnik: Das richtige Material für den Anwendungsbereich

In der mittlerweile sehr großen Menge an 3D-Druckern und dafür verwendbaren Materialien kann man leicht den Überblick verlieren. Bei den 3D-Druckmaterialien von NextDentTM handelt es sich um biokompatible Harze, die sich für verschiedenste Anwendungen eignen und in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz kommen. Mit 30 Materialien können insgesamt 12 Indikationen abgedeckt werden. So sind die Materialien Teil von Fertigungslösungen, die das gesamte Herstellungsverfahren schneller, einfacher und effektiver machen.

Die Materialien von NextDentTM lassen sich grundsätzlich in zwei Kategorien unterteilen: Prothetischer Zahnersatz wie Provisorien und Prothesenbasen in unterschiedlichen Farben und den dazugehörigen Materialien unterstützen den Fertigungsprozess in der Prothetik. Zu diesem Bereich zählen auch Modelle und Zahnfleischmasken, Löffel, Cast, Try-In und Bohrschablonen. Zur zweiten Kategorie gehören Produkte für die Kieferorthopädie wie Schienenmaterial in unterschiedlichen Farben und Materialien, die den Fertigungsprozess in der Kieferorthopädie unterstützen, zum Beispiel Modellmaterial, das besonders schnell druckbar ist und Transferschienen für die indirekte Klebetechnik (IBT – Indirect Bonding Tray).

 

#2 Top Trends 3D-Druckmaterialien in der Dentaltechnik: Biokompatibilität und Verträglichkeitstests

Bei all den Anwendungsbereichen für NextDentTM 3D-Druck-Materialien darf die Qualität nicht außer Acht gelassen werden. Alle NextDentTM-Produkte sind nach den Medizinprodukterichtlinien 93/42/EWG zertifiziert. In diesem Rahmen wurden alle CE-zertifizierten Materialien (Medizinprodukte der Klasse I und IIa) umfassend auf ihre biologische Sicherheit getestet, zum Beispiel auf Zytoloxizität, Sensitiviät und Genotoxizität. Auch auf innere und äußere Reize wurden die Materialien geprüft. Alle CE-zertifizierten Materialien sind also uneingeschränkt bei Patienten verwendbar. Erhältlich sind diese Materialien übrigens bei METAUX PRECIEUX in Behältern zu 1.000 g.

#3 Top Trends 3D-Druckmaterialien in der Dentaltechnik: Anpassung des Prozesses an das Material

Nicht nur das Druckgerät ist ausschlaggebend für das fertige Produkt – die verwendeten Materialien sind essenziell für die spätere Qualität. Beim 3D-Druck im Dentalbereich müssen Präzision, Oberflächengüte und Materialqualität in Einklang gebracht werden. Das verwendete Material muss zunächst für das Druckverfahren geeignet sein. Die Belichtungsleistung, also die Wellenlänge des Lichts, muss auf das Material abgestimmt sein. Außerdem ist es wichtig, die richtige Belichtungsstrategie für eine materialgerechte Aushärtung zu wählen. Die 3D-Drucksysteme von MetaNova beispielsweise sind auf die Materialien von NextDentTM ausgerichtet und vorinstallierte Belichtungseinstellungen stellen eine hochwertige Verarbeitung der Materialien sicher. Grundsätzlich sind die MetaNova-Systeme aber offen konzipiert, sodass auch andere Materialien verwendet werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.