Die Zukunft der Zahntechnik – Experteninterview zu neuen Methoden in der Zahntechnik für die digitale Transformation

Datum: 2-08-2018

Kategorie: Profi-Tipps

Für Dentallabore und Zahntechniker entwickeln sich gerade unendlich scheinende neue Möglichkeiten, was z. B. Technik und Methoden angeht. Jedoch stellen genau diese neuen Entwicklungen viele Zahntechniker/innen vor enorme Hürden. Aus diesem Grund haben wir ein Experteninterview mit Frau Nicola Zepf geführt, die neue Methoden in der Zahntechnik aufzeigt und Ratschläge gibt, wie auch hier eine digitale Transformation erfolgreich gelingt.

Experteninterview Partner:

Nicola Zepf ist 27 Jahre alt, hat eine Ausbildung zur Zahntechnikerin absolviert sowie Dentaltechnologie und Management studiert. Sie arbeitet seit August 2017 als Anwendungstechnikerin und Produktmanagerin bei Metaux Precieux im Bereich CAD/CAM. Im Interview erklärt sie, worauf es in der Zahntechnik aktuell ankommt und wie Metaux Precieux zukunftsweisend unterstützen kann.

#1 Zukunft der Zahntechnik: Was ändert sich aktuell in der Welt der Zahntechnik? Wie ist der aktuelle Stand und wie sieht die Zukunft der Dentaltechnik aus?

„Die digitalen Arbeitstechniken nehmen immer weiter zu und in den Laboren ist nicht nur CAD, sondern auch CAM immer häufiger anzutreffen. Die Kunst ist dabei, die konventionelle Zahntechnik in die digitale Zahntechnik zu übertragen. Der Spagat, beide Arbeitstechniken miteinander zu kombinieren, wird immer anspruchsvoller, da das Fachwissen, welches benötigt wird, immer umfangreicher wird. In der digitalen Zahntechnik steckt vieles sicherlich noch in den Kinderschuhen und bedarf weiterer Entwicklungsschritte – für mich liegt die Zukunft aber ganz klar im digitalen Bereich und es bleibt auf jeden Fall spannend, was hier noch alles möglich wird.“

#2 Zukunft der Zahntechnik: Wie gelingt Zahntechnikern und Dentallaboren der Einstieg in den 3D-Druck und der Umstieg von anderen Methoden?

„Der beste Weg ist sicherlich der, zunächst parallel – d. h. digital und konventionell – zu arbeiten und dabei mit kleinen Arbeiten den Schritt in die digitale Zahntechnik zu unternehmen. Auf diese Weise lassen sich erste Erfahrungen sammeln und man kann herausfinden, wie sich die digitale Technik am besten in den jeweiligen Laboralltag integrieren lässt. Auf jeden Fall braucht es Erfahrung, um beispielsweise Modelle mit herausnehmbaren Stümpfen selbst drucken zu können. Wenn man dann solche Arbeiten mit dem Drucker umsetzen kann, ist es wirklich faszinierend, wie präzise und zeitsparend die digitale Technik ist und wie sehr sie auch unbeliebte und mühselige Arbeiten erleichtert.“

Interview mit Nicola Zepf von Metaux Precieux: Experteninterview zu neuen Methoden und der Zukunft der Dentaltechnik

#3 Zukunft der Zahntechnik: Wie können Sie von Metaux Precieux Ihre Kunden bei dieser Entwicklung unterstützen? Was macht MP zum idealen Partner beim Thema 3D-Druck?

„Der große Vorteil des Technikerteams unseres Leistungszentrums besteht darin, dass es sich hierbei um ausgebildete Zahntechniker handelt, die alle schon Erfahrung mit digitalen Techniken gesammelt haben. Dadurch, dass wir in unserem Fertigungszentrum mittels verschiedener Drucker selbst produzieren und testen, kennen wir die Anforderungen sehr gut und können unsere Erfahrungen und Tipps an Kunden weitergeben und auf individuelle Fragestellungen eingehen. Wir stehen in ständigem Austausch mit unseren Kunden, wodurch wir auch aktuelle Themen aufgreifen können – diese Nähe ist für unsere Arbeit enorm wichtig.“

#4 Zukunft der Zahntechnik: Was fasziniert Sie persönlich an der 3D-Druck Technologie und worin sehen Sie die Stärke dieses Herstellungsverfahrens?

„Die große Faszination für mich besteht darin, mit welcher Präzision die Geräte heutzutage schon arbeiten und dies in einer unglaublich kurzen Herstellungszeit. Mich begeistert es, wenn wir unsere Kunden dabei begleiten, die ersten Schritte in die digitale Zahntechnik zu machen und sich mit den Erfolgen auch die Euphorie für diese Technik entfacht.“

5 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Thomas sagt:

    Ein sehr interessantes Interview über die Zukunft der Zahntechnik. Wir leben in der Ära der Digitalisierung, in der Zeit, wenn sehr viele Technologien sich ständig entwickeln. Das geht auch die Zahntechnik an. Die digitale Technik kann nicht nur viel Zeit sparen, sondern auch unbeliebte und mühselige Arbeiten erleichtern.
    https://www.judasdental.at/de-at/das-labor/

    1. admin sagt:

      Lieber Thomas,
      danke für das Lob. Deine Ansicht teilen wir ebenso und leisten mit dem NextDent 5100 unseren Beitrag dazu. 🙂
      Viele Grüße
      dein Metaux Precieux Team